Ein aufregender Tag

Heute war ein cooler Tag. Nach dem Aufstehen war ich wie üblich mit Frauli draußen und schon auf der Türschwelle konnte ich Leona riechen. Ich sah sie aber nicht. Erst als wir ein Stück den Weg zur Straße gegangen waren, sah ich Leonas Herrli und kurz darauf auch Leona. Ich hab mich total gefreut weil es ja schon ewig her ist, seit wir uns das letzte Mal gesehen, geschweige denn miteinander gespielt haben. Ich zog fröhlich drauflos und schleppte Frauli hinter mir her. Leona musste sich neben ihr Herrli setzen obwohl sie auch nichts lieber wollte als zu mir zu laufen. Und auch ich musste mich setzen. Wie doof ist das denn? Menschen sind echt blöd! Naja, dann saßen wir halt beide da und jaulten und Leona zappelte richtig… und dann durften wir uns begrüßen. Das war schön!

Und dann durfte Leona auch mit in meinen Garten und dort tollten wir drauflos dass der Schnee nur so stobte. Das ist immer so schön mit Leona. Sie ist wirklich meine allerallerbeste Freundin!

Danach zog mir Frauli meinen Autogeschirr an und wir fuhren los. Erst dachte ich, wir fahren zu Lena und Daphne aber da bogen wir falsch ab also wusste ich, dass es nicht zu ihnen ging. Ich saß genau in der Mitte auf der Rückbank und schaute nach vorne damit ich auch ja nicht verpasste wohin Frauli fuhr. In Sandviken fuhr sie dann auf einen Parkplatz, stieg aus, zog mir mein normales Brustgeschirr an… und dann ging sie einfach fort! Ich war verblüfft! Das macht sie ja sonst nicht. Ich hatte zwar keine Angst, aber ein mulmiges Gefühl war das schon. Ich saß aber ganz tapfer im Auto und wartete ohne zu jaulen.

Nach einer Weile kam sie zurück und ich bekam ein Leckerli weil ich so brav gewartet hatte. Dann durfte ich aussteigen und mir die Pfoten vertreten. Und dann sah ich gleich drei andere Hunde! Ich schaute Frauli verblüfft an und da machte es auch schon „Klick“… und ich durfte an der Tube Leberwurst nuckeln. Cool!

Und dann sah ich auch Matilda, meine liebste Lehrerin. Da hab ich mich gefreut. Frauli führte mich dann ein paar Mal an den anderen Hunden vorbei aber da war ein anderes Mädchen, Varga (Varg = Wolf), das auch läufig war und ich wollte sie so gerne begrüßen und mich mit ihr unterhalten… Erfahrungen austauschen sozusagen, aber das durften wir nicht. Sie wollte auch mit mir reden, aber ihr Herrli und mein Frauli ließen uns einfach nicht zueinander. Das fand ich echt gemein von Frauli.

Dann war da noch ein schwarzer Labrador, aber als ich mal schmecken wollte, ob er denn ein richtiger Kerl ist, hab er mich angeschnauzt. So ein Depp! Brauch ihn eh nicht… gibt noch genug andere potentielle Papas da draußen! Und dann war da noch so ein kleiner Kläffer, aber den hab ich gar nicht beachtet.

Naja, so ging das eine Weile dahin… wir marschierten aneinander vorbei und durfte uns aber nicht begrüßen… doofe Übung. Aber dafür bekam ich viel viel Leberwurst…. Mmmmm. Dann sahen wir von der Ferne auch noch zwei andere Hunde aber die wichen uns aus, also gab es da keine Leberwurst. Schade… irgendwie.

Am Ende hab ich dann nochmals versucht, zu Varga zu kommen, aber leider waren mein Frauli und ihr Herrli zu stark. Da hab ich dann richtig gejammert. So schade… man trifft ja nicht so oft gleichgesinnte. Aber es wurde dann auch schon richtig kalt und dann war ich richtig froh, dass ich ins warme Auto einsteigen konnte. Frauli hat dann noch ewig mit Matilda gequatscht und als sie dann endlich zum Auto kam, hab ich ihr gesagt, dass ich nochmals pinkeln muss, also stieg ich noch kurz aus, erledigte mein Geschäft und dann fuhren wir heim.

Ein bisschen später war ich dann nochmals mit ihr unten, weil ich ein großes Geschäft auch noch zu erledigen hatte aber ich fand keinen Platz der gut genug für meinen Popo gewesen wäre… also dauerte es ein Weilchen. Dann trafen wir auch noch Cesar, der im Sommer meinen grünweißen Quietschball kaputt gemacht hat. Sein Frauli ist aber irgendwie total hysterisch und deshalb dürfen wir jetzt nicht mehr miteinander spielen. Aber so toll war das eh nie… der hat so kurze Beine und kommt immer gleich außer Puste. Dass wir nicht mehr spielen dürfen stört mich nicht so aber meinen Lieblingsball vermisse ich. Den hatte ich von meinem Großfrauli (also der Mama von Frauli) aus Wien geschickt bekommen aber Frauli findet den gleichen Ball in Schweden nicht. Frauli hat mir erzählt, dass sie und Herrli so einen Ball gesucht haben, als sie in Wien und ich bei Lena und Daphne waren, aber leider haben sie keinen gefunden. Schade. Und Großfrauli liegt ja jetzt im Spital und kann keinen neuen Ball kaufen. Seufz…

Jedenfalls war ich dann danach so müde, dass ich ins Bett gegangen bin und eine Runde geschlafen habe. Und morgen bin ich wieder bei Lena und Daphne. Darauf freue ich mich schon.

Kategorien: Hundkurs, Spiel und Spaß | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: